Liegeplatz-Assistenz

Liegeplatz-Assistenz

Falls Sie Liegeplatz-Assistenz benötigen, können diese über VHF (CH 69) in der Nähe der Einfahrten anfordern und auf den Aufruf zur Einfahrt warten.

Aufgrund des starken Verkehres in den Sommermonaten können nur so die Assistenz gewährleisten, die Sie wünschen.

Falls Sie diese Empfehlungen nicht berücksichtigen, können wir die gewünschte Assistenz für Ihr Boot nicht gewährleisten.

Liegeplätze und Tau in der Schraube

Die Anlegelinie besteht aus einem Tau, das an der Mole befestigt ist, an dessen Enden sind Liegeplatzketten befestigt, die wiederum mit der Hauptkette verbunden ist, die die Schwimmkörper miteinander verbindet.

Das Tau darf nie von der Mole gelöst werden, es sei denn, ein Anleger verfügt nicht darüber und/oder geht nicht in diesem Sinne vor.

Wenn das Tau von der Besatzung an Bord genommen wird oder dem Anleger gebracht wird, muss Folgendes beachtet werden: den gesamten Abschnitt von Bord zur Mole locker lassen, so dass das Ruhetau sofort auf den Grund absinkt und fern der Schraube bleibt, und nur zum Bug hin Zug ausüben.

Diese Maßnahme ist - wenn sie seemännisch korrekt ausgeführt wird - auch zweckdienlich, wenn die Taue versehentlich verkreuzt sind.

Die Marina übernimmt keine Haftung für Taue, die versehentlich in die Schraube geraten, da aufgrund der Norm der C.N. die Verantwortung für das Manöver ausschließlich beim Kommandanten liegt, auch falls das Manöver mit Assistenz ausgeführt wird.

Sämtliche Arbeiten zur Entfernung von Tauen oder Seilen aus der Schraube gehen zu Lasten des Kunden.

Da gemäß den Bestimmungen von Artikel 14 des Reglements das ANKERN VERBOTEN ist, übernimmt der Kunde im Fall des Ankerns im Hafengebiet die ausschließliche Verantwortung sowie die Kosten für einen eventuellen Einsatz des OTS, falls die zum Lichten des Ankers unverzichtbar ist.

Gemäß den Bestimmungen von Artikel 22 des Reglements.

Ist es untersagt, mit oder ohne Atemgerät zu tauchen, um Arbeiten oder Eingriffe durchzuführen, mit Ausnahme des dazu befugten professionellen Personals, das in die Register der Seefahrtbehörde eingeschrieben und von der Direktion dazu befugt ist.

 

Maxi Yachten

Unsere Mole  9 dient zum Anlegen von Maxi-Jachten, ein ganzer Bereich unserer Marina, ausgestattet mit allem, was für das sichere Anlegen großer Jachten sowie für die Privacy erforderlich ist.

Die Bootsplätze der Mole 9 Süd sind ausgestattet mit zwei zusätzlichen Tauen für jeden einzelnen Platz, durch Verbindungstaue mit dem Haupttau verbunden. Das letztere ist an einer Serie von Ballastkörpern zu 15/20 Tonnen gesichert. Diese Ballastkörper sind durch eine Kette miteinander verbunden.

Zwei Leuchtbojen signalisieren die Enden der Hauptkette, ca. 100 m von der Mole.

 

Zu befolgende Anweisungen

Anweisungen zum sicheren Anlegen.

  • Setzen Sie den Anker 120 bis 150 Meter von der Mole, senkrecht zum Liegeplatz, der Ihnen angewiesen wird.
  • Ankern Sie vorzugsweise mit nur einem Anker.
  • Setzen Sie die Anker ungefähr am gleichen Punkt, falls Sie beide setzen.
  • Falls Sie wünschen, können Sie den Bug beim Manöver im Wind halten, das Schlauchboot oder das S.u.t. werden Sie unterstützen.
  • Nach dem Anlegen bringt der Lotse die Taue unter Bord

 

Prenota online e risparmia

Scegli il tuo ormeggio